Die linke und die rechte Hand des Teufels (2022)

7.1/ 10

4.376 Nutzer haben den Film im SchnittmitSehenswertbewertet.

Filter:

Sortierung:

Der müde Joe (Terence Hill) ist ein herumtreibender Cowboy, der sich mit kleineren Gaunereien über Wasser hält. So "übernimmt" er zu Beginn z.B. einen Gefangenen aus der Hand zweier Kopfgeldjäger, die auch gleich am eigenen Leibe erfahren, warum der müde Joe auch "die rechte Hand des Teufels" genannt wird. Mit dem mexikanischen Gefangenen reitet Joe in die nächste Stadt und erreicht diese genau in dem Moment, in dem sich sein Bruder (Bud Spencer), der eigentlich Pferdedieb ist, dort aber als Sheriff Unterschlupf gefunden hat, drei Banditen im Duell gegenüber sieht. Während der Gefangene schon ein Gebet für den Sheriff ausspricht, denkt Joe gar nicht daran, seinem Bruder zu Hilfe zu kommen, denn im Gegensatz zu den drei bemitleidenswerten Pistoleros, weiß Joe, dass sein Bruder den Beinamen "die linke Hand des Teufels" trägt und ist fest davon überzeugt, dass er die drei umgelegt, wenn sie es wirklich versuchen sollten. So kommt es dann auch. Im Anschluss an das Duell kommt raus, dass die drei Banditen zu den Leuten des Majors gehören, der die Stadt fest unter seiner Kontrolle hat und sich zum Ziel gesetzt hat ein paar friedliche, mormonische Siedler aus einem nahe gelegenen Tal zu vertreiben. Dies schmeckt "dem Kleinen", wie Joe seinen Bruder immer wieder nennt, aber nicht, da er die Sorge hat, dass ein Blutbad unter den Siedlern die Ranger auf den Plan rufen könnte und er dann als falscher Sheriff auffliegen würde. Das kann er aber nicht riskieren, da er in der Stadt auf zwei Kameraden wartet, mit denen er dann den Major um seine Viehherde erleichtern möchte. Der Kleine überredet Joe zu bleiben und ihm im Kampf gegen den Major und seine Leute zu unterstützen und ernennt ihn zu seinen Hilfssheriff. Gemeinsam nehmen sie es nun nicht nur mit dem Major auf, sondern auch gleich noch mit dem mexikanischen Banditen Mescal und seiner Bande, die gelegentlich über die Grenze kommen, um die Siedler zu schikanieren und die sich schließlich mit dem Major gegen die Siedler verbünden. Und so kommt es nach diversen kleineren Scharmützeln schließlich zum Showdown im Tal der Siedler.

Mit "Die rechte und die linke Hand des Teufels" gelang dem Duo Bud Spencer und Terence Hill der erste richtig große Erfolg. Damit war dieser Film auch der eigentliche Startschuss der so erfolgreichen gemeinsamen Filmkarriere, auch wenn sie hier nach Gott vergibt, wie beide nie, Vier für ein Ave Maria und Hügel der blutigen Stiefel bereits zum vierten Mal zusammen als Hauptdarsteller vor der Kamera standen (dazu spielten beide 1959 noch in Hannibal mit, dort aber nur in Nebenrollen).

Die italienische DVD des Films bietet eine deutlich bessere Bildqualität als die e-m-s-DVD, doch ist die italienische Fassung leider in manchen Szenen gekürzt. Ungekürzt ist aber auch die e-m-s-DVD nicht. So ist beispielsweise die Endschlägerei auf der italienischen DVD 55 Sekunden länger (D: 4:45 Minuten, I: 5:40 Minuten). Eine Mischung aus beiden DVDs stellt schließlich die DVD-Neuauflage von 3L dar. Diese benutzt das italienische Bildmaster, weswegen hier die Bildqualität deutlich besser ist als bei e-m-s. Auch ist hier die Endschlägerei nun erstmals ungekürzt. Leider wurden aber nicht alle in Italien fehlenden Szenen in das Master eingefügt, so dass diese Neuauflage leider noch immer gekürzt ist.

"Die rechte und die linke Hand des Teufels" war der erste ernsthafte Versuch dem ernsten und immer brutaler werdenden Italo-Western Humor einzutrichtern. Damit traf Drehbuchautor und Regisseur Enzo Barboni genau den Nerv der Zeit. Vom Erfolg des Films waren im Vorfeld allerdings viele Produzenten nicht überzeugt, weshalb Barboni mit seinem Drehbuch sehr viele Klinken putzen musste, bevor er in Italo Zingarelli einen Produzenten fand, der sich von seiner damals revolutionären Idee der Westernkomödie überzeugen ließ.

Regisseur Enzo Barboni war zuvor bereits viele Jahre als Kameramann tätig und lernte bei dieser Arbeit auch schon Terence Hill und Bud Spencer kennen. So war er u.a. Kameramann bei Blaue Bohnen für ein Halleluja, Django und die Bande der Gehenkten und Die fünf Gefürchteten. Seinen größten Erfolg als Kameramann feierte er 1966 aber mit "Django", dem Original mit Franco Nero. "Die rechte und die linke Hand des Teufels" war Barbonis zweite Regiearbeit. Sein Debüt feierte er ein Jahr zuvor mit dem konventionellen Italowestern "Django - Die Nacht der langen Messer" (Ciakmull, l'uomo della vendetta). Für diesen Film legte er sich auch bereits sein Pseudonym E.B. Clucher zu. Bis 1990 drehte Barboni noch acht weitere Filme mit Bud Spencer und / oder Terence Hill, die allesamt das Bild des Duos entscheidend mitprägten.

Mit "Die rechte und die linke Hand des Teufels" bekam das Duo Spencer/Hill auch ihr zukünftiges Markenzeichen verpasst, die ausgedehnte Schlägerei. Kleinere Scharmützel hatten die Beiden zwar auch schon in Vier für ein Ave Maria und Spencer auch in Hügel der blutigen Stiefel zu überstehen, aber die formvollendete Schlägerei in der bekannten Form feierte hier ihre Premiere. Fortan durfte sie in (fast) keinem Film der Beiden mehr fehlen.

Choreografiert wurden die Schlägereien von Giorgio Ubaldi, der über ein festes Ensemble von Stuntmen verfügte. Diese Stuntmen wurden fortan ebenfalls zu einem festen Bestandteil der Spencer/Hill-Filme.

Dauerbösewicht Riccardo Pizzuti hatte hier als Handlanger Jeff ebenfalls seinen ersten in Erinnerung bleibenen Auftritt an der Seite Bud Spencer und Terence Hills. Auch er gehörte ab sofort in vielen weiteren Filmen des Duos zur Stammbesetzung.

In einer Szene des Films hat Terence Hill ein Baby der Mormonen auf dem Arm und kitzelt dieses mit seinem Colt. Bei dem Baby handelt es sich um seinen eigenen Sohn Jess.

Das markante Titellied des Films aus der Feder von Franco Micalizzi wird gepfiffen von Alessandro Alessandroni, dessen Pfeiffen auch viele Soundtracks von Ennio Morricone bereichert haben, u.a. den von "Spiel mir das Lied vom Tod". Gesungen hat es für den Film der italienische Sänger Annibale Giannarelli. Viele Jahre später benutzte Quentin Tarantino den Song für die Endszene seines Westerns "Django Unchained".

Terence Hill benutzt in dem Film einen Colt 1851 Navy Revolver, während Bud Spencer einen Colt 1873 Single Action Army trägt.

Die deutsche Synchronfassung des Films entstand im Aventim Filmstudio in München unter der Regie von Horst Sommer. Als Sprecher sind Wolfgang Hess auf Bud Spencer und Hartmut Reck auf Terence Hill zu hören. Thomas Danneberg, der heutzutage als Hills Stammsprecher gilt, wurde dies erst zwei Jahre später bei Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle.

Nur ein Jahr nach dem großen Erfolg des Films traf sich das gesamte Team erneut um die direkte Fortsetzung Vier Fäuste für ein Halleluja in Angriff zu nehmen.

Laufzeit deutsche DVD (e-m-s Erstauflage): 108:28 (Ende-Einblendung bleibt tonlos stehen bis 109:04 Minuten).


Laufzeit deutsche DVD (3L): 109:10 (leicht gekürzt gegenüber der Erstauflage, dazu mit italienischen Abspann).
Laufzeit italienische DVD Lo chiamavano Trinità: 105:41 Minuten.
Laufzeit spanische DVD Me llamaban Trinidad: 110:01 Minuten.

Page 2

Andalusien, Ende des 19. Jahrhunderts: Marco und sein jüngerer Bruder Jacobo verdienen sich ihren Lebensunterhalt als skrupellose Auftragskiller. Eines Tages bekommen sie einen Auftrag, der sie in ein armes Bauerndorf in Andalusien führt. Die Bauern dort beginnen sich gegen den rücksichtslosen Großgrundbesitzer Don Antonio aufzulehnen. Dieser bezahlt ihnen nur einen Hungerlohn und sein Schlägertrupp verbreitet Angst und Schrecken bei den Bauern. Die Bauern erwarten einen Revolutionär, der ihnen beim Kampf gegen die Unterdrückung helfen soll. Marco und Jacobo haben den Auftrag diesen Revolutionär zu töten. Zu diesem Zweck trennen sich die beiden Brüder. Während Jacobo sich dem Schlägertrupp Don Antonios anschließt, reist Marco als Fremder in die örtliche Herberge. Während er dort auf den Revolutionär wartet, bekommt er einiges von den Zuständen im Dorf mit. Obwohl ihm Zweifel an der Richtigkeit seines Auftrags plagen, führt er ihn aus und ermordet den Revolutionär, nachdem dieser eine flammende Rede gegen die Großgrundbesitzer gehalten hat. Als die darauffolgenden Unruhen von dem Schlägertrupp brutal beendet werden, entschließt sich Marco mit dem Töten aufzuhören und teilt dies seinem Bruder mit. Es kommt zum Streit, da Jacobo keinerlei Skrupel hat und nicht auf das leicht verdiente Geld verzichten möchte. Die Brüder gehen zu Don Antonio, der Marco den Auftrag gibt, den Schmied des Dorfes zu töten, um an ihm ein Exempel zu statuieren. Als es zum Aufeinandertreffen zwischen Marco und dem Schmied kommt, tötet Marco diesen allerdings nicht, sondern schlägt sich auf die Seite der Bauern. Sie beschließen fortan die Arbeit auf den Feldern Don Antonios ruhen zu lassen und nur noch für den friedlichen Großgrundbesitzer Don Lucas zu arbeiten. Jacobo bekommt daraufhin den Auftrag Don Lucas zu töten und erledigt diesen auch. Als er nach getaner Arbeit zum Schlägertrupp zurückkehrt, eröffnet dieser das Feuer auf Jacobo. Schwer verletzt kann er sich noch zu seinem Bruder schleppen und stirbt dann in dessen Armen. Für Marco ist damit die Zeit des Friedens vorbei. Er schwört blutige Rache.

Der Film wurde bereits 1970 gedreht, noch vor Terence Hills großen Durchbruch mit Die rechte und die linke Hand des Teufels. In Deutschland wurde er aber erst im Oktober 1972 veröffentlicht, also nach den beiden Trinity-Western.

Die deutsche Kinofassung ist gegenüber der ungeschnittenen Originalversion um ca. 10 Minuten gekürzt. Auf DVD ist bisher aber nur die ungeschnittenene Fassung veröffentlicht worden. Nicht synchronisierte Szenen liegen hier im Originalton mit Untertiteln vor. Die gekürzte Kinofassung selbst wird aber noch im Fernsehen gezeigt und ist auch auf VHS veröffentlicht worden. Bei dem Film handelt es sich um einen ernsten Rachefilm in dem Terence Hill die Rolle des knallharten Auftragskillers Marco spielt. Obwohl der Film erst nach Hills Durchbruch als Komödiendarsteller veröffentlicht wurde, blieb ihn das Schicksal einer sinnentstellenden Comedysynchro zum Glück erspart. Der Film beginnt mit der Einblendung des William Shakespeare Zitats: "Ein so bewölkter Himmel klärt sich ohne Sturm nicht auf". Dieses Zitat steht auch am Anfang der spanischen und italienischen Fassung, fehlt aber in der internationalen Fassung. Es stammt aus Shakesperas Historiendrama "König Johann". In der zweiten Szene des vierten Akts sagt König Johann: "Ein trüber Himmel erheitert sich nicht ohne einen Sturm", bei Shakespeare im englischen Original: "So foul a sky clears not without a storm".

Terence Hill wird in diesem Film das einzige Mal in seiner Karriere von Hartmut Becker gesprochen. Hartmut Becker war 1988 in der Serie Big Man in der Episode Der Tod fährt Achterbahn an der Seite Bud Spencers zu sehen.

Terence Hill hatte im Oktober 1972 noch keinen Stammsprecher. Thomas Danneberg kristallisierte sich für diese Rolle erst ab Hills nachfolgenden Film Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle langsam heraus.

Nach dem großen Erfolg Terence Hills wurde der Film in einigen Ländern so umgeschnitten, dass der von Hill verkörperte Auftragskiller Marco das Ende des Films überlebt. Man wollte dem Publikum den Tod des Sympathieträgers Hill nicht mehr zumuten. Die Existenz dieser Fassung bestätigte Terence Hill in einem 1997 mit dem Amarcord Magazine geführten Interview. Diese Fassung ist z.B. in Schweden auf VHS und später dann auch in den USA auf DVD veröffentlicht worden. In Deutschland gibt es diese Schnittfassung nicht.

Der Soundtrack zum Film stammt aus der Feder von Augusto Martelli, der gleichzeitig auch das Titellied Free gesungen hat. Er wurde erst im Jahre 2004 in Italien auf CD veröffentlicht.

International wurde der Film zum Teil als zusätzlicher "Trinity"-Film vermarktet, u.a. in den USA als "The Revenge of Trinity" (Die Rache Trinitys), in Frankreich als "Trinitá voit rouge" (Trinity sieht rot) oder in Dänemark als "Trinitys hævn" (Trinitys Rache). In Deutschland sprang man im Jahr 2015 auf diesen Zug ebenfalls auf und veröffentlichte den Film unverändert als Trinity schlägt zurück auf DVD.

Der Originaltitel des Films lautet "La collera del vento", was ins Deutsche übersetzt "Der Zorn des Windes" bedeutet.

Laufzeit deutsche DVD Der Teufel kennt kein Halleluja: 101:20 Minuten (Musik auf schwarz bis 101:40 Min.).


Laufzeit deutsche VHS Der Teufel kennt kein Halleluja: 91:27 Minuten (Musik auf schwarz bis 91:34 Min.).
Laufzeit spanische DVD La cólera del viento: 101:20 Minuten (Musik auf schwarz bis 101:40 Min.).
Laufzeit italienische DVD La collera del vento: 83:07 Minuten.

Page 3

Der zweite Weltkrieg geht zu Ende. Teile der deutschen Wehrmacht haben sich ergeben und geraten so in Kriegsgefangenschaft. Doch auch mit der Gefangenschaft ist der Krieg für die inhaftierten Soldaten mitunter noch nicht vorbei. In einem in den Niederlanden gelegenen, zu einem Kriegsgefangenenlager umgebauten, ehemaligen KZ, das jetzt unter der Aufsicht des kanadischen Offiziers Captain Miller steht, führen die gefangenen deutschen Offiziere, unter der Leitung Oberst von Bleichers, weiterhin ein hartes Regiment. Trotz der Kriegsgefangenschaft und dem nahen Ende des Krieges wagen es die deutschen Soldaten nicht der diktatorischen Herrschaft ihrer Offiziere zu widersprechen. Captain Miller, lässt das soweit durchgehen, denn so herrscht wenigstens Disziplin und Ordnung bei den Gefangenen. Eines Tages werden aber zwei deutsche Deserteure aufgegriffen und zu den übrigen Gefangenen gesteckt. In einem Scheinprozess werden die beiden von den Offizieren wegen Fahnenflucht zum Tod durch Erschießen verurteilt. Oberst von Bleicher verlangt anschließend von Captain Miller Gewehre für das Exekutionskommando, was dieser vorerst empört ablehnt. Daraufhin entbrennt ein Machtkampf zwischen den deutschen Kriegsgefangenen und der Lagerkommandantur. Als Captain Miller schließlich von seinem Vorgesetzten General Snow gebeten wird im Sinne des Friedens für Ruhe im Lager zu Sorgen, entschließt sich der Captain dazu doch die Waffen raus zu geben, obwohl zwischenzeitlich auch schon die Nachricht von der endgültigen Kapitulation Deutschlands durchsickert ist. So werden die beiden Deserteure sogar noch nach Ende des Krieges hingerichtet.Bud Spencer spielt in diesen Kriegsfilm den kanadischen Corporal Jelinek. Er ist es, der die beiden Deserteure findet. Er liefert sie vorerst allerdings nicht bei seinen Vorgesetzten ab, sondern verdonnert sie dazu, ihm bei seiner täglichen Arbeit zu helfen, da ihm die dazu angeforderten Soldaten wieder abgezogen wurden. Schließlich fallen seine beiden deutschen Helfer aber auf und werden doch noch zu den anderen Kriegsgefangenen gesteckt. Ab diesen Zeitpunkt taucht die Figur des Jelinek quasi nicht mehr auf. Man sieht ihn nur noch kurz einmal einen Jubelsprung machen, als das Ende des Krieges bekannt wird.Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit. Die deutschen Worte "Gott mit uns" sind ursprünglich der Wahlspruch der deutschen Kaiser und später auch der deutschen Wehrmacht gewesen, weswegen der deutsche Ausspruch auch Bestandteil des Originaltitels ist.

Laufzeit deutsche DVD Gott mit uns: 104:46 Minuten (Musik läuft auf schwarz weiter bis 105:30 Minuten).

Starttermine:
15.04.1970 Italien Kinopremiere
09.09.1970 Frankreich Kinopremiere
06.05.1971 Deutschland Kinopremiere
18.06.1971 Deutschland Kinopremiere Gott mit uns; DDR
18.11.1971 Ungarn Kinopremiere Feliratos

Page 4

Cat Stevens gewinnt ein Pokerspiel mit hohen Einsätzen. Noch auf seinen Weg aus der Stadt hinaus, wird er von einer skrupellosen Bande angegriffen und schwer verwundet. Mit letzter Kraft gelingt es ihm die Verfolger vorübergehend abzuschütteln und sich im Wagen eines Wanderzirkusses zu verstecken, wo er schließlich von den Zirkusleuten entdeckt wird. Der zum Zirkus gehörende ehemalige Revolverheld Thomas und der Zirkusdirektor Mimi flicken den Verletzten notdürftig wieder zusammen. Bei ihrer Ankunft in der nächsten Stadt macht sich der noch immer sehr geschwächte Cat dann aber aus dem Staub, da seine Anwesenheit eine Gefahr für die Zirkusleute bedeutet, doch es ist schon zu spät. Während der Vorstellung durchsuchen die Banditen den Zirkuswagen und entdecken das blutige Verbandsmaterial mit dem der Zirkusdirektor Cats Wunden abgedeckt hatte. Daraufhin durchschießt einer der Banditen das Seil des Artisten Joe, woraufhin dieser aus hoher Höhe abstürzt und stirbt. Thomas, der den Absturz mit ansehen musste, schwört daraufhin Rache und nimmt die Spur der Banditen auf. Dabei trifft er erneut auf Cat. Zusammen machen sie sich dann auf den Weg zu Cats alten Kumpel Hutch. Hier erfahren wir dann auch, was es mit dem Pokerspiel auf sich hatte. Dieses war zwischen Cat und dem Goldschürfer Sharpe fingiert, da die Goldschürfer der Gegend sich nicht mehr ihres Lebens sicher sein können, seitdem der skrupellose Geschäftsmann Finch mit seiner Bande mit allen Mitteln versucht sich die verschiedenen Goldclaims anzueignen. Auch Sharpe fürchtet um sein Leben und gibt mit diesem Trick seinen Goldclaim auf unauffällige Weise an seinen Kumpel Cat weiter. Cat überzeugt Hutch und dessen Gehilfen Baby Doll ihm beim Kampf gegen die Banditen zu helfen. Die vier reiten zurück zum Zirkus, trommeln die gesamte Zirkusmannschaft wieder zusammen und ziehen dann mit dem Zirkus direkt in die Höhle des Löwen. Mit einer raffinierten List gelingt es ihnen einen großen Teil der Bande im Zirkus zu überraschen und zu eliminierten. Da die Goldschürfer aber noch immer zu sehr eingeschüchtert sind um den Kampf gegen die Bande aufzunehmen, steht noch eine große Schlacht bevor. In der Stadt kommt es schließlich zum großen Showdown.

Hügel der blutigen Stiefel bildet den Abschluss der Trilogie um die Westernhelden Cat Stevens und Hutch Bessy. Es ist auch gleichzeitig der dritte gemeinsame Film des Duos Bud Spencer und Terence Hill.

Hügel der blutigen Stiefel wurde gleich mehrfach synchronisiert. Die Originalsynchronisation, die zum Kinostart angefertigt wurde, wurde seitdem nicht komplett veröffentlicht und lief auch nie im Fernsehen. Auch die Originalkinofassung ist gegenüber der ungeschnittenen Langfassung deutlich gekürzt. Sie hat eine Spielzeit von ca. 82 Minuten (PAL). Dabei fällt auf, dass hier vor allem auflockernde und humorvolle Szenen gekürzt wurden. So fehlt in dieser Fassung beispielsweise die Saloon-Schlägerei mit Bud während des Finales oder auch das Lied der Zirkusmädchen bei der finalen Zirkusaufführung, in dem sie darauf hinweisen, dass das Publikum mal unter ihre Bänke schauen soll. Man bekommt fast den Eindruck, dass die Originalfassung den Film noch ernster erscheinen lassen möchte, als er eigentlich war. Ein Teil dieser Originalfassung wurde damals auf Super 8 veröffentlicht.


Schuld am so frühen Verschwinden der Originalfassung dürfte die schon 1978 erstellte Comedy-Synchronisation mit dem Titel Zwei hau'n auf den Putz haben, die im weiteren Verlauf wiederholt veröffentlicht wurde. Im Jahr 1983 wurde der Film schließlich durch die DEFA in der DDR ein drittes Mal synchronisiert (Dialoge: Harald Thiemann, Regie sehr wahrscheinlich: Kristof-Mathias Lau). In dieser Fassung heißt der Film nun Hügel der Stiefel, sie geht ziemlich genau 80 Minuten, ist erneut anders geschnitten und verzichtet auf den Klamauk der Comedy-Synchronisation. Ab 1990 lief diese Fassung diverse Male auf den Sendern der ARD. Anfang der 2000er ließ Kabel 1 schließlich einige in dieser Fassung fehlende Szenen nachsynchronisieren, weshalb es nun gleich vier Synchronsprecher gibt, die Bud Spencer für diesen Film ihre Stimme liehen. Das ist zumindest deutscher Rekord. Diese Fassung des Film ist seitdem unter allen bekannten Titeln auf verschiedenen Sendern im TV zu sehen gewesen und kommt auf ca. 90 Minuten Länge.

Laufzeit deutsche DVD-Neuauflage Hügel der blutigen Stiefel: 96:26 Minuten.


Laufzeit deutsche DVD Hügel der blutigen Stiefel: 94:27 Minuten (Für die DVD erstellte "integrale" Fassung).
Laufzeit deutsche DVD Hügel der blutigen Stiefel: 91:18 Minuten (internationale Fassung).
Laufzeit deutsche DVD Hügel der blutigen Stiefel: 80:48 Minuten (Comedy-Fassung "Zwei hau'n auf den Putz").
Laufzeit deutsche Original-Kinofassung Hügel der blutigen Stiefel: 81:46 Minuten (PAL).
Laufzeit italienische DVD La collina degli stivali: 95:44 Minuten.
Laufzeit französische DVD Trinita va tout casser: 96:02 Minuten.
Starttermine:
20.12.1969 Italien Kinopremiere
28.08.1970 Deutschland Kinopremiere 1.775.000 Besucher
24.03.1972 Finnland Kinopremiere 120.684 Zuschauer
03.03.1978 Deutschland Wiederaufführung Zwei hau'n auf den Putz; 175.000 Besucher
22.07.1983 Deutschland Kinopremiere Hügel der Stiefel; DDR
25.03.1990 Ungarn TV-Premiere MTV1

Page 5

Der Dutchman plant auf seine alten Tage noch einen großen Coup um die Revolution in Mexiko zu unterstützen, da seine Geliebte von mexikanischen Soldaten getötet wurde. Um dieses Coup durch zuziehen, braucht er die Unterstützung seiner alten Freunde, daher schickt er den jungen Draufgänger Luis los um sie zu finden. Dieser spürt die alten Haudegen nach einander auf und alle sind sofort dabei, da sie alle keinen echten Sinn mehr im Leben sehen. Mesito, ein Hüne von einem Mann, schlägt sich als Landarbeiter durch, nachdem er als Viehdieb wenig erfolgreich war. Captain Bennett hat seine Zeit bei der Armee als Sprengstoffspezialist hinter sich und hält sich nun mit kleinen Pokergaunereien über Wasser und der Samurai, einst ein gefährlicher Krieger, verkommt als Messerwerfer zu einer Jahrmarktsattraktion. Die Aussicht auf 1000 Dollar und die Zusammenarbeit mit dem Holländer kommt ihnen also mehr als recht. Als die Drei allerdings herausfinden, wie der Plan des Holländers aussieht kommen die ersten Zweifel an der Mission, denn Ziel ist es einen stark bewachten und gepanzerten Zug der mexikanischen Armee zu überfallen und 500.000 Dollar in Gold aus dem Zug zu stehlen. Nachdem die fünf Gefürchteten bei der Planung auch noch von einer mexikanischen Patrouille gefangen genommen werden und hingerichtet werden sollen, sieht es schon sehr finster mit dem Plan aus. Die Fünf zeigen aber, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören und nehmen es schließlich mit einen übermächtigen Gegner auf. Bud Spencer spielt in diesem Western den nicht ganz hellen, aber gutmütigen und bärenstarken Mesito, der an der Seite des Dutchman am Überfall des Zuges mitarbeitet.

Die deutsche Kinofassung ist gleich in der Anfangssequenz gekürzt. Die deutsche Fassung beginnt direkt mit einen Auftritt Bud Spencers, der von Luis abgeworben wird. In der internationalen Fassung sieht man zuvor noch, wie Luis aus Mexiko flieht. Die fehlende Eröffnungssequenz hat eine Länge von 4:18 Minuten. Auf der deutschen DVD ist diese Szene mit englischen Ton und deutschen Untertiteln vorhanden.

Der Film wurde mehrfach neu aufgeführt und erhielt dabei die Titel "Die fünf Gefürchteten und ein Halleluja" und "Der Dampfhammer". Außer dem Titel änderte sich bei diesen Wiederaufführungen nichts. 1981 aber wurde der Film schließlich als "Dicker, lass die Fetzen fliegen" noch ein letztes Mal in die Kinos gebracht. Für die letzte Wiederaufführung erhielt der Film eine neue Synchronfassung. Diese zweite Synchronisation wurde bis heute nicht veröffentlicht und gilt daher als verschollen.

In der deutschen Fassung wird Bud Spencer das erste und einzige Mal in seiner Karriere von Alexander Welbat gesprochen. Es ist nicht bekannt welches Synchronstudio die deutsche Fassung damals erstellt hat.

Die Hauptrolle des Dutchman spielte der Amerikaner Peter Graves. Obwohl Peter Graves in seiner 60-jährigen Schauspielkarriere auch in einigen Kinofilmen zu sehen war, war seine bekannteste Rolle wohl die des Jim Phelps in der Fernsehserie "Kobra, übernehmen Sie" (Mission: Impossible), die er von 1967 - 1973 und 1988 - 1990 insgesamt 178mal verkörperte.

Etwas rätselhaft ist die Besetzung des Regisseurs. In den internationalen Fassungen ist Don Taylor für diese Position angegeben, der im Film auch eine kleine Rolle als Pokerspieler hat. Bud Spencer schreibt in seiner Biografie ebenfalls, dass er der Regisseur war. Der italienische Vorspann listet als Regisseur jedoch Italo Zingarelli. Dies berichtet auch Darstellerin Daniela Giordano in einem Interview. Daher liegt die Vermutung liegt nah, dass Taylor und Zingarelli sich die Regie geteilt haben.

Das Drehbuch für diesen Western schrieb Dario Argento, der später als Thriller- und Horrorfilmregisseur Karriere machte. Argento schrieb auch die Drehbücher zu den Bud-Spencer-Filmen Heute ich.. morgen Du! und Vier Fliegen auf grauem Samt. Bei letzteren Film führte er auch die Regie.

"Die fünf Gefürchteten" ist eine der letzten Arbeiten des Kameramanns Enzo Barboni, bevor dieser ins Regiefach wechselte und dort im Folgejahr mit Die rechte und die linke Hand des Teufels das erfolgreichste Filmduo seiner Zeit schuf. Als Kameramann arbeitete er zuvor schon vier Mal mit Terence Hill zusammen, Bud Spencer lernte er bei diesem Film kennen.

Produziert wurde der Film von Italo Zingarelli, der kurz darauf auch Die rechte und die linke Hand des Teufels und Vier Fäuste für ein Halleluja produzierte und somit den Grundstein für die Karriere Bud Spencer und Terence Hills legte. Es ist die erste von insgesamt fünf sehr erfolgreichen Kooperationen.

Der eingängige Soundtrack stammt aus der Feder von Ennio Morricone, der hier das erste Mal für einen Spencer/Hill-Film die Musik schrieb. Der Soundtrack wurde im Erscheinungsjahr 1969 auf LP veröffentlicht. Diese LP wurde 1977 und 2018 noch einmal neu aufgelegt. Seit 2006 gibt es den Soundtrack außerdem auch auf CD. Alle diese Veröffentlichungen stammen aus Italien. Eine deutsche Veröffentlichung des Soundtracks gibt es nicht.

Der Originaltitel des Filmes lautet "Un esercito di 5 uomini", was wörtlich übersetzt "Eine Armee aus fünf Männern" bedeutet. Der internationale Titel orientiert sich an dieser Übersetzung. Hier heißt der Film "The Five Man Army". In der englischsprachigen Fassung des Films spricht Bud Spencer sich selbst. In der italienischen Fassung wurde er hingegen synchronisiert. Laufzeiten: Deutsche TV-Ausstrahlung (ARD): 100:59 Minuten.

Deutsche DVD: 105:21 Minuten.

Page 6

Graziano ist ein kleiner Ganove, der mit seiner Familie in den Bergen Sardiniens lebt. Dort herrschen raue Sitten, daher ist der Zusammenhalt der Familie lebenswichtig. Als Graziano wegen kleiner Gaunereien im Gefängnis sitzt wird sein Bruder brutal ermordet. Daraufhin bricht er aus und übt blutige Rache. Er wird im Anschluss daran wieder gefangen genommen, kann aber erneut fliehen. In Begleitung seines Zellengenossen beendet er nun zunächst die Blutfehden der verfeindeten Familien und beginnt mit einer Bande treuer Anhänger die Kinder reicher Stadtbewohner zu entführen und gegen Lösegeld wieder frei zu lassen. Mit diesem Geld hilft er den armen Bauern in den Bergdörfern und hat somit die Masse der Leute hinter sich. Er gewinnt so immer mehr an Popularität und wird für die Regierung langsam zum Problem, da er die Bauern hinter sich hat. Schließlich bekommt Graziano den Tipp den Sohn eines angeblich reichen Mechanikers zu entführen. Dieser ist allerdings ebenfalls nur ein armer Arbeiter und so kommt es, dass sich auch die arme Bevölkerung gegen Graziano stellt, da er den Sohn des Mechanikers ohne Lösegeld nicht freilassen kann, weil er keine Schwäche zeigen will. Daraufhin kommt es zu einer großangelegten Suchaktion in den Bergen Sardiniens und die Lage spitzt sich zu.

Terence Hill spielt hier die Hauptrolle des Ganoven Graziano Cassitta, dem die Situation immer mehr über den Kopf wächst.

Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit. Der von Terence Hill verkörperte Ganove Graziano Cassitta ist dem echten Banditen Graziano Mesina nachempfunden, der in den 50er und 60er Jahren sein Unwesen auf Sardinien trieb und der während der Dreharbeiten 1969 nur wenige Kilometer von Set entfernt im Gefängnis saß.

"Der blauäugige Bandit" wurde erst nach Terence Hills Durchbruch als Komödiendarsteller für den deutschen Markt synchronisiert und kam daher erst 4,5 Jahre nach dem italienischen Kinostart in die deutschen Kinos. Hierzulande wurde Graziano zu einem kalauernden Sprücheklopfer, was die ursprüngliche Atmosphäre des Films völlig auf den Kopf stellt. Darüber hinaus wurde der Film für den deutschen Markt auch noch um ca. 9 Minuten gekürzt. Terence Hill wird in der deutschen Fassung von Thomas Danneberg gesprochen.

Der Film wurde in Deutschland unter dem Titel Verflucht in alle Ewigkeit auf VHS veröffentlicht. Dies ist aktuell auch die einzig verfügbare deutsche Fassung des Films, denn er lief bisher noch nie im deutschen Fernsehen und eine DVD, geschweige denn Blu-ray des Films gibt es ebenfalls nicht. International sieht es diesbezüglich leider nicht besser aus. Außer einer italienischen VHS aus dem Jahr 2004 sind keine weiteren Veröffentlichungen bekannt.

In der Rolle des Miguel Lopez ist Don Backy zu sehen, ein in Italien sehr populärer Sänger und Songschreiber. Er singt auch den Titelsong des Films "Ballate (per un balente)". Der Song wurde seinerzeit in Italien als Single veröffentlicht. Ein Soundtrack-Album gibt es bis heute nicht.

In der Rolle des Spina ist mit Frank Wolff außerdem ein alter Bekannter aus dem Spencer/Hill-Universum dabei. Wolff spielte 1967 in Gott vergibt - Django nie! den Oberschurken Bill San Antonio.

Der Regisseur und einer der Drehbuchautoren des Films ist Carlo Lizzani, der sich bereits zuvor einen Namen als Regisseur für Kriminalfilme mit Gespür für italienische Gesellschaftsthemen machte. Er ist in einer Szene kurz als Reporter zu sehen. Lizzani drehte drei Jahre später mit Bud Spencer Der Sizilianer, ebenfalls einen Kriminalfilm, der genau in dieses Schema passt.

Der Originaltitel des Films lautet "Barbagia (La società del malessere)". Barbagia ist der Name der Gebirgsregion im Nordosten Sardiniens, in dem die Handlung des Films spielt. "La società del malessere" bedeutet übersetzt "Die Gesellschaft des Unwohlseins".

"La società del malessere" ist auch der Titel des Romans von Giuseppe Fiori, der als Inspiration für das Drehbuch diente. Giuseppe Fiori beriet die Drehbuchautoren zudem bei den Dialogen.

Der Film wurde auf Sardinien gedreht. Laufzeiten:

Deutsche VHS: 81:50 Minuten (Musik läuft auf schwarz bis 83:20 Minuten).


Italienische VHS: 91:28 Minuten.

Page 7

Cat Stevens und Hutch Bessy tauschen das Gold Bill San Antonios beim Bankdirektor Herold in Bargeld um. Herold, der mit Bill San Antonio gemeinsame Mache machte, heuert daraufhin den zum Tode verurteilten Cacopoulos an, um die Beiden zu töten. Cacopoulos, der seit 15 Jahren im Gefängnis sitzt und nun auf den Galgen wartet, da seine Freunde ihn damals verraten hatten, willigt zum Schein ein, hat aber in Wirklichkeit nur Rache im Sinn. Der Bankdirektor Herold, einer seiner verräterischen Freunde, bekommt diese Rache als Erstes zu spüren, nachdem er Cacopoulos vorher den Aufenthaltsort der anderen beiden Verräter, Paco und Drake, genannt hat. Auf dem Weg zu Paco, der sich nach Mexiko abgesetzt hat, überfällt Cacopoulos Cat und Hutch, nimmt ihnen das Geld ab, tötet sie aber nicht. Cat und Hutch nehmen daraufhin die Verfolgung auf. In Mexiko angekommen erfahren sie, dass Paco eine Menge Schulden bei Cacopoulos hat und der Grieche überzeugt die Beiden ihm zu helfen, damit er sich rächen kann und die Beiden an das Geld kommen. Nach einer Auseinandersetzung mit Pacos kleiner Armee, bei der Cat Hilfe von mexikanischen Söldnern geholt hat, bekommt Cacopoulos zwar seine Rache, aber die Söldner sind nun auf das Geld aus. Mit einer List können sie den Söldnern zunächst entfliehen, jedoch lässt der Grieche Hutch und Cat zurück und macht sich alleine aus dem Staub. Nachdem Cat und Hutch die Söldner abhängen konnten, nehmen sie erneut die Verfolgung auf. Sie wissen ja, dass Cacopoulos noch eine Rechnung mit seinem ehemaligen Kumpel Drake offen hat. Dieser betreibt nun ein großes Spielkasino, bei dem die Gäste mit betrügerischen Mitteln ausgenommen werden. Als die Beiden dort ankommen hat Cacopoulos das gesamte Geld verspielt. Cat und Hutch finden heraus, wie die Spiele im Kasino manipuliert werden und beschließen nun, sich auf die gleiche Weise das Geld von Drake wieder zu holen. Zusammen mit dem Straßenartisten Thomas und Cacopoulos machen sich diese "Vier für ein Ave Maria" nun auf ins Casino, wo es schließlich zum großen Showdown mit Drake und seinen Männern kommt.

"Vier für ein Ave Maria" ist, von Hannibal abgesehen, der zweite gemeinsame Film des Duos Bud Spencer und Terence Hill. Es und die direkte Fortsetzung des Erstlings Gott vergibt - Django nie!. Der Vorgänger endet damit, dass Cat (bzw. Django) und Hutch mit dem Gold des Gangsters Bill San Antonio in einer Kutsche davon reiten. Auf dieser Kutsche beginnt der neue Film. Cat und Hutch halten damit vor der Bank des korrupten Bankdirektors Herold.

Der Gangster Cacopoulos, der Cat und Hutch erst ihr Geld abnimmt, dann aber zum Finale gemeinsame Sache mit den Beiden macht, ist der eigentliche Hauptdarsteller des Films. Er wird gespielt von dem amerikanischen Schauspieler Eli Wallach, der zuvor durch seine Rollen in "Die glorreichen Sieben" und "Zwei glorreiche Halunken" Berühmtheit erlangte. Obwohl Wallach im weiteren Verlauf seiner Karriere in Italien und den USA noch weit über 100 Rollen spielte, blieb dies die einzige Zusammenarbeit mit dem Duo Spencer/Hill. Wallach drehte bis ins sehr hohe Alter. Er starb 2014 98-jährig in New York.

Auch der Seiltänzer Thomas, der die "Vier für ein Ave Maria" komplettiert, wird von einem amerikanischen Schauspieler dargestellt. Auch für Brock Peters war es trotz einer langen und arbeitsreichen Karriere der einzige Auftritt an der Seite Bud Spencers und Terence Hills.

Ein weiterer amerikanischer Star ist in der Rolle des Oberschurken Drake zu sehen. Er wird wunderbar böse dargestellt von Kevin McCarthy, der bereits 1952 eine Oscarnominierung als bester Nebendarsteller in "Der Tod eines Handlungsreisenden" erhielt und der in seiner Karriere in über 200 Produktionen zu sehen war. Auch er war bis zu seinem Tod noch im Filmgeschäft aktiv. Er starb 2010 im Alter von 96 Jahren.

In der Rolle des Bankdirektors Herold ist der deutschstämmige Schauspieler Steffen Zacharias zu sehen. Zacharias ist Spencer/Hill-Fans vor allem durch seine Rolle des alten Jonathans in Die rechte und die linke Hand des Teufels bekannt. Er war darüber hinaus aber auch in Die fünf Gefürchteten, Verflucht, verdammt und Halleluja und Auch die Engel essen Bohnen zu sehen.

Als ein Handlanger von Drake ist in einer kurzen Szene Riccardo Pizzuti zu sehen. Für Pizzuti, der später zum vielleicht markantesten Nebendarsteller im Spencer/Hill-Universum werden sollte, war dies der erste Auftritt an der Seite des Duos Spencer/Hill. Bis 1990 sollten 19 weitere Auftritte folgen.

Regie führte wie auch schon beim Vorgänger Giuseppe Colizzi, der hier die Charakteristik seines neu entdeckten Duos Spencer/Hill noch etwas mehr in den Vordergrund rückte. In "Vier für ein Ave Maria" gibt es zum Beispiel auch die erste gemeinsame Schlägerei des Duos gegen eine Überzahl an Gegnern und generell kommt der zweite Film mit etwas mehr Humor daher als noch sein Vorgänger.

In Italien startete der Film am 31.10.1968 in den Kinos. Bud Spencer feierte an dem Tag seinen 39. Geburtstag. Deutsche Fans mussten fast ein ganzen Jahr länger warten. Hier startete der Film am 3.10.1969.

Auch "Vier für ein Ave Maria" entwickelte sich zu einem Erfolg an den Kinokassen. Colizzi schickte Bud Spencer und Terence Hill daher ein Jahr später noch in ein drittes Abenteuer und komplettierte seine Cat Stevens / Hutch Bessy-Trilogie 1969 mit Hügel der blutigen Stiefel.

Die deutsche Fassung des Films entspricht dem internationalen Filmmaster des Films. Dieses ist gegenüber der italienischen Originalfassung um gute 9 Minuten gekürzt. Die deutsche Originalfassung entstand bei der Berliner Synchron GmbH unter der Dialogregie von Dietmar Behnke. Bud Spencer wird von Arnold Marquis gesprochen, Terence Hill von Claus Jurichs. Die deutsche Originalfassung wurde bislang weder auf VHS oder DVD veröffentlicht und dürfte daher den meisten Spencer/Hill-Fans unbekannt sein.

Auch "Vier für ein Ave Maria" wurde für eine Wiederaufführung im Jahr 1977 ein zweites Mal synchronisiert. Diese Zweit- oder auch Comedysynchro ist die heutzutage allgemein bekannte Fassung. Auch die zweite Fassung basiert auf dem internationalen Filmmaster. Sie entstand ebenfalls bei der Berliner Synchron GmbH. Die Dialogregie führte dieses Mal Arne Elsholtz und Bud Spencer und Terence Hill wurden jetzt von ihren Stammsprechern Wolfgang Hess und Thomas Danneberg gesprochen.

Obwohl ursprünglich gleich lang wie die erste deutsche Fassung und so auch schon im Fernsehen gezeigt, wurde die Zweitfassung zu Beginn der 90er-Jahre für weitere TV-Auswertungen noch einmal um knapp 2,5 Minuten gekürzt. Auch heute begegnet einem im Fernsehen noch die gekürzte Fassung. In dieser gekürzten Fassung fehlt auch die kurze Szene mit Riccardo Pizzuti. Auf DVD ist die zweite Fassung allerdings in ihrer ursprünglichen Länge veröffentlicht worden.

Der Soundtrack des Film stammt aus der Feder von Carlo Rustichelli, der auch die Musik zum Vorgänger "Gott vergibt - Django nie!" und zum Nachfolger "Hügel der Stiefel" schrieb. In Italien erschien bereits 1968 bei Cinevox eine Soundtrack-LP, die heute einen hohen Sammlerwert genießt. 1992 gab es ebenfalls von Cinevox in Italien eine Neuauflage auf CD, ihr folgte 1997 eine deutschsprachige Veröffentlichung vom Label Alhambra. 2005 erschien schließlich bei Digitmovies in Italien eine um zusätzliche Tracks erweitere Doppel-CD.

Der Film wurde im spanischen Almería und Umgebung gedreht. Laufzeiten: Deutsche Comedyfassung (Premiere Nostalgie, FSK12): 114:11 Minuten. Deutsche Comedyfassung (Sat 1, 17.02.1989): 116:48 Minuten. Deutsche DVD (Comedyfassung): 117:25 Minuten. Italienische DVD (General Video): 126:19 Minuten.

Ungarische DVD (Ultrafilm Kft.): 117:02 Minuten.

Page 8

Billy Joe Cudlip ist ein Gauner, der zusammen mit einem falschen Prediger und einem Schwarzen, dem frisch aus Europa kommenden Ingenieur Novak mit einen Trick die Lohngelder stiehlt, die dieser zur Silbermine von James Cooper bringen sollte. Als die Arbeiter dort mitbekommen, dass ihre Löhne gestohlen wurden, wollen diese Novak schon wieder aus der Stadt verjagen, doch dann ergreift Cudlip das Wort zu dessen Gunsten und die Arbeiter lassen sich beruhigen. Die nächste Lohngeldlieferung wird dann vom Sheriff, Novak und auch von Cudlip begleitet, der eher unfreiwillig an der Unternehmung teilnimmt. Auf der Rückfahrt wird die Postkutsche dann auch prompt von der Bande des Banditen Burton angegriffen. Der Kutscher wird im Laufe des Überfalls getötet und auch der Sheriff wird angeschossen, aber dennoch gelingt es Cudlip und Novak sich mit der Kutsche zur Mine durchzuschlagen. Doch auch Cudlip selbst hat es wieder auf die Lohngelder abgesehen und hat die Tasche mit den Geldern während des Überfalls gegen eine leere Tasche ausgetauscht. Doch diesmal hat er Pech, denn Novak hatte gleiches schon zuvor getan und kann diesmal also das Geld an James Cooper übergeben. Novak und Cudlip werden daraufhin als Helden gefeiert. Das geht sogar soweit, dass Cudlip ersatzweise zum neuen Sheriff gewählt wird, bis dieser von seiner Verletzung genesen ist. Und ein Sheriff wird dringend benötigt, denn Burton hat mit seiner Bande die Pläne zum Raub des Silbers noch nicht aufgegeben und nimmt als bald die Frauen und Kinder des Städchens in einer Kirche als Geisel. Sie drohen damit, jede halbe Stunde eine Geisel zu töten, wenn ihnen nicht ein Wagen voll Silber ausgeliefert wird. Der Austausch wird schließlich gemacht. Auf der Flucht zur Grenze wird die Bande dann aber von Cudlip und den Minenarbeitern gestellt und es kommt zum großen Showdown. Am Ende schließlich muss Cudlip sich entscheiden, auf welcher Seite des Gesetzes er zukünftig zu Hause sein möchte.

Bud Spencer spielt in diesen Western den Minenbesitzer James Cooper, dem erst die Lohngelder gestohlen werden und der am Ende darüber entscheiden muss, ob er sich von den Banditen erpressen lässt. Bemerkenswert ist noch, dass Bud in diesem Film ohne Bart auftritt. Das sollte in seiner kommenden langen Karriere nicht mehr vorkommen. Lediglich in Zwei sind nicht zu bremsen ist er auf einen Foto nochmals ohne Bart zu sehen. Dieses Foto dürfte ihn aber auch als Minenbesitzer Cooper zeigen.

Laufzeit deutsche DVD Die letzte Rechnung zahlst Du selbst: 109:44 Minuten.

Laufzeit deutsche TV-Fassung (ARD): 85:27 Minuten.
Starttermine:
10.04.1968 Italien Kinopremiere
30.08.1968 Deutschland Kinopremiere 355.000 Besucher

Page 9

Bill Kiowa will Rache. Fünf Jahre saß er unschuldig im Gefängnis, rein gelegt von seinem Freund Elfego, der zudem seine geliebte Frau Maria vergewaltigt und getötet hat. Als er aus dem Gefängnis entlassen wird heuert Kiowa vier loyale Gunman an: Das kräftige Walross O'Bannion, die Revolverhelden Jeff Milton und Francis Colt Moran und den jungen Draufgänger Bunny Fox. Zusammen macht die tödliche Truppe Jagd auf Elfego. Dieser scharrt mittlerweile eine ganze Armee um sich und so bedarf es schon der List, Tücke und geballten Kampfkraft der Truppe um an Elfego ranzukommen. In einem Waldstück kommt es schließlich zum tödlichen Showdown.

Bud Spencer spielt in diesem harten Italo-Western das "Walross" O'Bannion, der an der Seite Kiowas zum Rachefeldzug antritt. Der Film ist nach Gott vergibt - Django nie! die zweite Arbeit des "neu geschaffenen" Schauspielers Bud Spencer, der damals noch gar nicht wusste, wie es mit ihm und der Schauspielerei weiter gehen würde. Das erkennt man auch daran, dass Bud sich nach Ende der Dreharbeiten zu "Gott vergibt - Django nie!" seinen markanten Bart wieder abrasiert hatte. Da man diesen Bart aber auch hier sehen sollte, klebte man ihn für die Dreharbeiten einfach einen falschen Bart an, ein Umstand, den man im Film auch deutlich sieht.

In Deutschland lief "Heute ich... morgen Du!" noch vor Bud Spencers "Debütfilm" Gott vergibt - Django nie! in den Kinos. Sein Deutschland-Debüt war der Film deswegen aber dennoch nicht, denn noch knapp drei Monate zuvor startete in den deutschen Kinos bereits Die letzte Rechnung zahlst Du selbst.

Bud Spencer hatte zu dieser Zeit noch keinen festen Synchronsprecher. Hier wurde er von Edgar Ott gesprochen. Es sollte dessen einzige Besetzung auf Bud Spencer bleiben.

"Heute ich... morgen Du!" war neben Vier Fliegen auf grauem Samt der einzige Film Bud Spencers, der von der deutschen FSK nicht unter 18 Jahren freigegeben wurde. Mittlerweile wurde er allerdings neu geprüft und ist ungekürzt ab 16 verfügbar.

Auch "Heute ich... morgen Du!" wurde im Zuge der großen späteren Erfolge Bud Spencers mehrfach unter neuen Titel erneut aufgeführt. Um Bud Spencers Mitwirkung zu betonen, hieß der Film später erst "Stoßgebet für einen Hammer" und schließlich "Der Dicke ist nicht zu bremsen". Letzteren Titel benutzen auch heute noch die aktuellen Veröffentlichungen und TV-Ausstrahlungen. Das Schicksal einer Comedy-Neusynchro blieb dem Film aber glücklicherweise erspart.

Das Drehbuch stammt aus der Feder von Dario Argento, der später sehr erfolgreich ins Regiefach wechselte und sich einen Namen als Horror- und Thrillerregisseur machte. Bud Spencer und Argento lernten sich bei den Dreharbeiten kennen und es entstand eine Freundschaft, die 1971 zu Bud Spencers Mitwirkung in Argentos Thriller Vier Fliegen auf grauem Samt führte.

Der Soundtrack des Films stammt aus der Feder von Angelo Francesco Lavagnino. Lavagnino schrieb in den 50er und 60er Jahren die Musik zu fast 200 Filmen u.a. auch die zu den Spencer/Hill-Frühwerken Torpedomänner greifen an, Il padrone delle ferriere und Aladins Abenteuer.

Der Soundtrack wurde erst 2009 in Italien komplett auf CD veröffentlicht. Zuvor gab es lediglich einen französischen Western-Sampler aus dem Jahr 1988, der fünf Tracks aus dem Film enthielt.

Gedreht wurde der Film in Italien, in den Wäldern von Manziana, nördlich von Rom. Laufzeiten:

Deutsche Blu-ray: 94:38 Minuten.


Deutsche DVD: 90:49 Minuten.
Italienische DVD: 90:49 Minuten.

Page 10

Django hat den Auftrag eine Goldlieferung zu begleiten. Mit dabei auf dieser Reise ist auch seine Frau Lucy. Eine Wagenpanne nutzt der skrupellose Lucas mit seiner Gangsterbande für einen Überfall, bei dem alle Begleiter der Lieferung, einschließlich Djangos Frau, getötet werden. Django selbst wird ebenfalls angeschossen, überlebt den Überfall aber schwer verwundet. Er erkennt wer hinter dem Überfall steckt und schwört blutige Rache. Da er es alleine aber nicht mit der Bande aufnehmen kann, ersinnt er einen Plan. Er übernimmt den Posten des Henkers in einer Stadt, die von Lucas und seinen Leuten kontrolliert wird. Dort kommt es regelmäßig zu Überfällen auf Goldtransporte, hinter denen natürlich ebenfalls Lucas und seine Leute stecken. Sie schieben die Überfälle aber immer Unschuldigen in die Schuhe, die dann am Galgen landen sollen. Django hängt diese Verurteilten aber nur zum Schein und hält die angeblich Toten versteckt. So wächst seine "Bande der Gehenkten" im Laufe der Zeit auf eine stattliche Zahl. Als die Zeit gekommen ist, eröffnet Django seinen Leuten seinen Plan, doch nicht bei allen stößt dieser auf Einverständnis. Und so wendet sich die Bande unter Leitung von Garcia von Django ab und überfällt ihrerseits einen Goldtransporter mit dem Ziel sich hinterher über die Grenze abzusetzen. Währenddessen fliegt Django als falscher Henker auf und wird von Lucas und seinen Leuten gefangen genommen. Sie vermuten Django auch hinter dem Überfall auf den Goldtransport und foltern ihn gnadenlos um dahinter zu kommen, wo das Gold steckt. Mit der Hilfe zweier treuer Kameraden gelingt Django schließlich die Flucht. Verraten von seiner Bande und gedemütigt von der Folter, kennt Django nun kein Halten mehr. Er beginnt seinen Rachefeldzug gegen die Mörder seiner Frau.

Terence Hill spielt in diesen Film den auf Rache sinnenden Django, der es auf seinen Rachefeldzug mit der gesamten Gangsterbande aufnimmt. Nach dem Erfolg der Spencer/Hill Komödien wurde in Deutschland noch nachträglich versucht aus diesen harten Western eine Komödie zu machen. Der Film wurde etwas gekürzt mit einer Comedy-Synchronisation versehen, die dem Film den Sinn völlig nimmt, und in "Joe, der Galgenvogel" umbenannt. In der Folge geriet die ursprüngliche Version des Filmes fast in Vergessenheit, was sich aber mit Aufkommen der DVD glücklicherweise geändert hat. Mittlerweile gibt es die Originalfassung auf DVD, genauso wie übrigens auch die "Joe, der Galgenvogel"-Version.

Laufzeit "Django und die Bande der Gehenkten" (e-m-s DVD): 88:32 Minuten. Laufzeit "Joe, der Galgenvogel" (e-m-s DVD): 82:11 Minuten.

Laufzeit italienische DVD Preparati la bara!: 88:08 Minuten.


Starttermine:
27.01.1968 Italien Kinopremiere
05.07.1968 Deutschland Kinopremiere 1.500.000 Besucher

Page 11

Italien im zweiten Weltkrieg. US Air Force Pilot Peter Hawkins wird bei einem Aufklärungsflug von deutschen Soldaten abgeschossen und muss im Feindesgebiet abspringen. Er landet mit seinem Fallschirm in einem Kloster. Die dortigen Mönche verstecken den Amerikaner vor den deutschen Truppen, die das Gebiet durchsuchen. Um den Hunger von Hawkins zu stillen, wird er in das Gasthaus der gesangsfreudigen Rita geschickt. Dort bekommt er zu essen und kann sich vor den Deutschen verstecken. Ebenfalls im Gasthaus wohnt der junge Wissenschaftler Professor Giuliano Fineschi, der eine Rakete entwickelt hat, die es regnet lassen kann. Als der deutsche Major von Braun davon Wind bekommt, befiehlt er die Verhaftung des Professors und seiner Begleiter. Rita bekommt dieses Vorhaben allerdings mit und so können sie, der Professor und der Amerikaner fliehen. Es beginnt eine turbulente Verfolgungsjagd hinter feindlichen Linien, bei der die drei Flüchtigen tief in die Trickkiste greifen müssen, um sich die hartnäckigen Verfolger vom Leib zu halten.

Terence Hill spielt hier den Wissenschaftler Giuliano Fineschi, der zusammen mit Rita und dem amerikanischen Soldaten flieht.

Auch Etappenschweine wurde erst nach Terence Hills großen Durchbruch für den deutschen Markt synchronisiert und kam somit erst 1974 als Terence Hill-Film in die deutschen Kinos.

Obwohl Etappenschweine erst zwei Monate nach Gott vergibt - Django nie! seine Premiere in den italienischen Kinos hatte, wird Terence Hill im Originalvorspann noch als "Mario Girotti" gelistet.

Spielzeit der deutschen Fassung: 81:49 Minuten Spielzeit der italienischen Fassung: 99:19 Minuten

Spielzeit der französischen DVD: 86:37 Minuten (Musik auf schwarz bis 86:37 Minuten).

Page 12

Ein Zug wird auf sehr gerissene aber zugleich auch sehr brutale Weise überfallen. Die Täter erbeuten 300.000 Dollar in Goldmünzen und töten alle Passagiere an Bord. Lediglich ein Mann lebt gerade noch lange genug um den Versicherungsagenten Dan den genauen Ablauf des Überfalls zu schildern. Dan erkennt hinter dem Plan die Handschrift des berüchtigten Gangsters Bill San Antonio, doch sollte dieser eigentlich bei einem Duell mit Dans Freund Django getötet worden sein. Dan macht sich also auf die Suche nach Django und erzählt diesem von seinem Verdacht. Django glaubt erst nicht daran, dass Bill noch lebt, da er ihn selbst vor gut 10 Monaten erschossen hat, beginnt schließlich aber doch zu zweifeln. Er beginnt der Geschichte nachzugehen und kommt schließlich der Bande von Bill San Antonio auf die Spur. Aber auch Dan ist hinter Bill her. Im Gegensatz zu Django hat er aber keine persönlichen Gründe. Er ist im Auftrag der Versicherung hinter dem erbeuteten Gold her. Im Hauptquartier der Bande gelingt es Django und Dan schließlich gemeinsam der Bande das Gold abzunehmen und zu flüchten. Auf der Flucht kommt es jedoch zu handfesten Meinungsverschiedenheiten zwischen den Beiden, da Dan mit dem Gold direkt zur Versicherung möchte, während Django nur die Abrechnung mit Bill San Antonio im Sinn hat. Die Schlägerei zwischen den Beiden endet mit der Gefangennahme durch Bills Bande. Da Dan und Django die Goldkiste während ihrer Flucht aber vergraben haben, kann Bill die Beiden nicht einfach töten. Durch Folter versucht er den Ort der Goldkiste raus zu bekommen, doch mit Djangos Geschick und Dans Bärenkräften gelingt den Beiden schließlich die Flucht aus den Klauen der Bande. Am Ort des ersten Duells, an dem auch die Goldkiste vergraben ist, kommt es schließlich zum finalen Showdown zwischen Django und Bill San Antonio.

Gott vergibt - Django nie! ist, von Hannibal mal abgesehen, der erste gemeinsame Film des Duos Bud Spencer und Terence Hill. Beide Darsteller mussten für diesen Film ihre bürgerlichen Namen ablegen und sich amerikanisch klingende Künstlernamen zulegen. Aus Mario Girotti wurde Terence Hill, aus Carlo Pedersoli wurde Bud Spencer und eines der erfolgreichsten Duos der Filmgeschichte wurde geboren. Dabei entstand diese erste Zusammenarbeit eher zufällig. Bud Spencer war zuerst nämlich wenig begeistert von dem Angebot des Regisseurs Giuseppe Colizzi eine der Hauptrollen in dessen Film zu spielen. Colizzi benötigte für den Film aber einen hünenhaften, aber dennoch athletischen Darsteller und hatte Schwierigkeiten eine Alternative zu Bud Spencer zu finden. So blieb Colizzi hartnäckig und überzeugte erst Bud und dann auch seine Produzenten, Buds hohe Gehaltsvorstellungen zu erfüllen. Die Rolle des Cat Stevens wollte Colizzi ursprünglich mit Peter Martell besetzen. Erst als dieser sich zu Beginn der Dreharbeiten den Fuß brach, wurde Terence Hill, der gerade die Dreharbeiten zu Blaue Bohnen für ein Halleluja beeendet hatte, als Ersatz verpflichtet.

In Anlehnung an Sergio Leones Erfolgsfilm Il buono, il brutto, il cattivo (dt: Zwei glorreiche Halunken, I 1966) sollte dieser Film ursprünglich erst Il cane, il gatto, il volpe (deutsch: Der Hund, die Katze, der Fuchs) heißen. Erst kurz vor der Kinopremiere wurde der Titel in Dio perdona ... io no (deutsch: Gott vergibt ... ich nicht) umbenannt.

In Deutschland hatte der Film im Januar 1969 unter dem Titel Gott vergibt - Django nie! Premiere. Der Film ist zwar kein Django-Film, aber dennoch sollte der Titel einen Bezug zu der erfolgreichen Filmreihe herstellen. Dazu passt auch, dass Terence Hills Charakter in der deutschen Originalsynchronisation Django heißt.

Der Film wurde in den Jahren 1971 und 1973 nochmals in den deutschen Kinos gezeigt. Für diese Wiederaufführungen erhielt er den auch heute noch üblichen Titel Gott vergibt - wir beide nie!.

Gerüchteweise soll es Ende der 70er Jahre eine weitere Wiederaufführung gegeben haben, ebenfalls als Gott vergibt - wir beide nie!. Bei dieser Wiederaufführung soll der Film eine andere Synchronisation gehabt haben. Es könnte natürlich auch sein, dass die vorherigen Wiederaufführungen ebenfalls schon mit dieser zweiten Synchronisation liefen. Genauere Informationen zu dieser ominösen zweiten Synchronisation haben wir nicht. Fakt ist aber: Wenn es wirklich eine zweite ernste Synchronisation des Films gibt, dann ist diese mittlerweile verschollen.

Eine weitere Wiederaufführung erlebte der Film im Jahr 1981. Für diese Aufführung wurde der Film für eine niedrigere Altersfreigabe gekürzt und neu synchronisiert. Mit dieser neuen Synchronisation wollte man dem Film mehr Witz verleihen. Die Comedy-Fassung erhielt den Titel Zwei vom Affen gebissen und ist unter diesen Titel auch auf Video und DVD veröffentlicht worden.

Keiner der deutschen Titel entspricht der Übersetzung des Originaltitels. Demnach müsste der deutsche Titel Gott vergibt - ich nicht! heißen.

Laufzeit deutsche DVD Gott vergibt - Django nie! (identisch mit Juwel-Edition): 108:11 Minuten.


Laufzeit deutsche TV-Fassung Gott vergibt - Django nie! (Fassung komplett synchronisiert, keine OmU-Szenen): 94:50 Minuten.
Laufzeit deutsche DVD Zwei vom Affen gebissen: 81:02 Minuten.

Page 13

Häuptling Sitzender Büffel und sein Indianerstamm sind das Blutvergießen Leid, das die Menschen sich des Goldes wegen antun. Daher möchte er den gesamten Goldbestand den es gibt in die Luft sprengen. Tatkräftige Hilfe bekommt er von Little Jane, die ihren Feinden mit schnellem Colt, kesser Lippe und viel Gesang zu Leibe rückt. Nach und nach holt sie sich das zusammen geklaute Gold der Ganoven Jesse James, Ringo, Zorro und Django. Der Mexikaner Pancho kann Jane allerdings gefangen nehmen und will sie töten. Der mutige Held Texas Joe kann Jane allerdings in letzter Not befreien. Nach ein paar weiteren Querelen kommen die Beiden sich näher und gemeinsam können sie den Plan des Häuptlings umsetzen.

Terence Hill spielt in diesem Western-Musical den Cowboy Texas Joe. In dieser Rolle taucht er zwar erst nach 52 Minuten auf, ist aber dann neben Rita Pavone der Hauptcharakter.

Terence Hill drehte diesen Film noch unter seinem echten Namen. Bis zum Kinostart waren allerdings die Dreharbeiten zu Gott vergibt - Django nie! bereits im Gange, für die Terence Hill sich seinen Künstlernamen zulegte. Die Produzenten von Blaue Bohnen für ein Halleluja nutzten daraufhin ebenfalls schon den neuen Namen Girottis für ihren Film und so startete Blaue Bohnen für ein Halleluja noch vor Gott vergibt - Django nie! als Terence Hill Film in den italienischen Kinos.

In Deutschland wurde der Film erst 1973, nach dem großen Erfolg der Trinità-Filme veröffentlicht. Logisch, dass er somit auch hierzulande als Terence Hill-Film vermarktet wurde. Die deutsche Kinofassung hat nur eine Länge von gut 87 Minuten. Vor allem die Gesangsszenen von Rita Pavone sind hier gekürzt worden. Darüber hinaus gibt es vor dem Vorspann schon einen Zusammenschnitt einiger Szenen mit Terence Hill. Ein Sprecher stellt seinen Charakter etwas reißerisch schon mal vor. Die erste echte Szene mit Hill wurde zudem auch vorgezogen und ist hier schon vor Ritas Treffen mit Django zu sehen. Die deutsche Kinofassung wurde auf VHS veröffentlicht, auf DVD und im TV ist mittlerweile aber nur noch die ungekürzte Fassung zu sehen.

Laufzeit deutsche DVD (KSM) und deutsche DVD (ems): 98:39 Minuten.


Page 14

Caterina Caselli ist eine junge, hübsche und engagierte Lehrerin, die im Unterricht auf unkonventionelle Methoden zurückgreift. Dazu nutzt sie gerne ihr Gesangstalent und sie wandert auch schon mal auf historische Plätze aus, statt die Kinder im Unterrichtszimmer zu langweilen. Das macht sie in dem kleinen Städtchen Amalfi zwar sehr beliebt, aber da ist auch noch der erzkonservative, allerdings verarmte Baron Francesco Maria Calò, der diese modernen Methoden nicht gerne sieht und dementsprechend versucht diesen Unterrichtsstil mit allen Mitteln zu bekämpfen. So wettert er gegen sie beim Bürgermeister und scheut auch nicht vor den zuständigen offiziellen Behörden in Rom zurück. Der Baron, der selbst ein Auge auf die Mutter Caterinas geworfen hat, ändert seine Haltung zu Caterina allerdings, als sein wohlhabender Neffe Salvatore ihn besucht. Dieser berichtet nämlich, dass er seinen Reichtum als Musikagent durch Plattenverkäufe in den USA gemacht hat. Fortan versucht der Baron, zusammen mit ein paar Freunden Caterinas, aus der jungen Lehrerin einen Musikstar zu machen. Caterina, der die Musik wirklich viel bedeutet macht da gerne mit, obwohl es dadurch öfters zum Streit mit ihrem Freund Gabriel kommt. In Rom wird schließlich eine talentierte Band zusammengetrommelt und so schafft es Caterina nicht nur den Neffen Salvatore zu begeistern sondern auch ein extra anberaumtes Festival zu gewinnen. Salvatore macht ihr schließlich das Angebot eine große Karriere in den USA zu starten, doch Caterina lehnt dies schließlich ab, da sie lieber mit ihrer großen Liebe Gabriel zusammen bleiben möchte.

Terence Hill spielt in dieser gesangslastigen Musikkomödie die Rolle des Arztes Gabriel, dessen Liebe zu Caterina durch deren aufstrebende Musikkarriere auf eine harte Probe gestellt wird.

In diesem Film sieht man einmal die ansonsten primär als Nebendarsteller agierenden Schauspieler Pinuccio Ardia, Vincenzo Maggio und vor allem Livio Lorenzon in großen Rollen.

Der Film wurde in Amalfi, Ravello, Vietri sul mare, Rocca di Papa und Rom gedreht. Laufzeiten:

Italienische DVD: 92:42 Minuten.


Starttermine:
22.03.1967 Italien Kinopremiere
26.07.2019 Deutschland Kinopremiere Filmfestival Terza Visione (20:00 Uhr - OmU)

Page 15

Caterina Caselli ist eine junge, hübsche und engagierte Lehrerin, die im Unterricht auf unkonventionelle Methoden zurückgreift. Dazu nutzt sie gerne ihr Gesangstalent und sie wandert auch schon mal auf historische Plätze aus, statt die Kinder im Unterrichtszimmer zu langweilen. Das macht sie in dem kleinen Städtchen Amalfi zwar sehr beliebt, aber da ist auch noch der erzkonservative, allerdings verarmte Baron Francesco Maria Calò, der diese modernen Methoden nicht gerne sieht und dementsprechend versucht diesen Unterrichtsstil mit allen Mitteln zu bekämpfen. So wettert er gegen sie beim Bürgermeister und scheut auch nicht vor den zuständigen offiziellen Behörden in Rom zurück. Der Baron, der selbst ein Auge auf die Mutter Caterinas geworfen hat, ändert seine Haltung zu Caterina allerdings, als sein wohlhabender Neffe Salvatore ihn besucht. Dieser berichtet nämlich, dass er seinen Reichtum als Musikagent durch Plattenverkäufe in den USA gemacht hat. Fortan versucht der Baron, zusammen mit ein paar Freunden Caterinas, aus der jungen Lehrerin einen Musikstar zu machen. Caterina, der die Musik wirklich viel bedeutet macht da gerne mit, obwohl es dadurch öfters zum Streit mit ihrem Freund Gabriel kommt. In Rom wird schließlich eine talentierte Band zusammengetrommelt und so schafft es Caterina nicht nur den Neffen Salvatore zu begeistern sondern auch ein extra anberaumtes Festival zu gewinnen. Salvatore macht ihr schließlich das Angebot eine große Karriere in den USA zu starten, doch Caterina lehnt dies schließlich ab, da sie lieber mit ihrer großen Liebe Gabriel zusammen bleiben möchte.

Terence Hill spielt in dieser gesangslastigen Musikkomödie die Rolle des Arztes Gabriel, dessen Liebe zu Caterina durch deren aufstrebende Musikkarriere auf eine harte Probe gestellt wird.

In diesem Film sieht man einmal die ansonsten primär als Nebendarsteller agierenden Schauspieler Pinuccio Ardia, Vincenzo Maggio und vor allem Livio Lorenzon in großen Rollen.

Der Film wurde in Amalfi, Ravello, Vietri sul mare, Rocca di Papa und Rom gedreht. Laufzeiten:

Italienische DVD: 92:42 Minuten.


Starttermine:
22.03.1967 Italien Kinopremiere
26.07.2019 Deutschland Kinopremiere Filmfestival Terza Visione (20:00 Uhr - OmU)

Page 16

Caterina Caselli ist eine junge, hübsche und engagierte Lehrerin, die im Unterricht auf unkonventionelle Methoden zurückgreift. Dazu nutzt sie gerne ihr Gesangstalent und sie wandert auch schon mal auf historische Plätze aus, statt die Kinder im Unterrichtszimmer zu langweilen. Das macht sie in dem kleinen Städtchen Amalfi zwar sehr beliebt, aber da ist auch noch der erzkonservative, allerdings verarmte Baron Francesco Maria Calò, der diese modernen Methoden nicht gerne sieht und dementsprechend versucht diesen Unterrichtsstil mit allen Mitteln zu bekämpfen. So wettert er gegen sie beim Bürgermeister und scheut auch nicht vor den zuständigen offiziellen Behörden in Rom zurück. Der Baron, der selbst ein Auge auf die Mutter Caterinas geworfen hat, ändert seine Haltung zu Caterina allerdings, als sein wohlhabender Neffe Salvatore ihn besucht. Dieser berichtet nämlich, dass er seinen Reichtum als Musikagent durch Plattenverkäufe in den USA gemacht hat. Fortan versucht der Baron, zusammen mit ein paar Freunden Caterinas, aus der jungen Lehrerin einen Musikstar zu machen. Caterina, der die Musik wirklich viel bedeutet macht da gerne mit, obwohl es dadurch öfters zum Streit mit ihrem Freund Gabriel kommt. In Rom wird schließlich eine talentierte Band zusammengetrommelt und so schafft es Caterina nicht nur den Neffen Salvatore zu begeistern sondern auch ein extra anberaumtes Festival zu gewinnen. Salvatore macht ihr schließlich das Angebot eine große Karriere in den USA zu starten, doch Caterina lehnt dies schließlich ab, da sie lieber mit ihrer großen Liebe Gabriel zusammen bleiben möchte.

Terence Hill spielt in dieser gesangslastigen Musikkomödie die Rolle des Arztes Gabriel, dessen Liebe zu Caterina durch deren aufstrebende Musikkarriere auf eine harte Probe gestellt wird.

In diesem Film sieht man einmal die ansonsten primär als Nebendarsteller agierenden Schauspieler Pinuccio Ardia, Vincenzo Maggio und vor allem Livio Lorenzon in großen Rollen.

Der Film wurde in Amalfi, Ravello, Vietri sul mare, Rocca di Papa und Rom gedreht. Laufzeiten:

Italienische DVD: 92:42 Minuten.


Release Dates:
22.03.1967 Italy Premiere
26.07.2019 Germany Premiere Filmfestival Terza Visione (20:00 Uhr - OmU)

Page 17

Egy olasz kis faluban a fiatal tanítónõ, a gyönyörû Caterina énekelve tanítja a gyerekeket. A báró úr nem nézi jó szemmel eme újítást mindaddig, amíg meg nem érkezik az unokaöccse Amerikából, aki a zeneiparban gazdagodott meg. Salvatore meggyõzi nagybátyját, hogy haladni kell a korral, a báró erre menedzselni kezdi az ifjú tanítónõt...
Beszerzési forrás: port.hu
Megjelenés:
22.03.1967 Olaszország Mozipremier
26.07.2019 Németország Mozipremier Filmfestival Terza Visione (20:00 Uhr - OmU)

Page 18

Caterina Caselli ist eine junge, hübsche und engagierte Lehrerin, die im Unterricht auf unkonventionelle Methoden zurückgreift. Dazu nutzt sie gerne ihr Gesangstalent und sie wandert auch schon mal auf historische Plätze aus, statt die Kinder im Unterrichtszimmer zu langweilen. Das macht sie in dem kleinen Städtchen Amalfi zwar sehr beliebt, aber da ist auch noch der erzkonservative, allerdings verarmte Baron Francesco Maria Calò, der diese modernen Methoden nicht gerne sieht und dementsprechend versucht diesen Unterrichtsstil mit allen Mitteln zu bekämpfen. So wettert er gegen sie beim Bürgermeister und scheut auch nicht vor den zuständigen offiziellen Behörden in Rom zurück. Der Baron, der selbst ein Auge auf die Mutter Caterinas geworfen hat, ändert seine Haltung zu Caterina allerdings, als sein wohlhabender Neffe Salvatore ihn besucht. Dieser berichtet nämlich, dass er seinen Reichtum als Musikagent durch Plattenverkäufe in den USA gemacht hat. Fortan versucht der Baron, zusammen mit ein paar Freunden Caterinas, aus der jungen Lehrerin einen Musikstar zu machen. Caterina, der die Musik wirklich viel bedeutet macht da gerne mit, obwohl es dadurch öfters zum Streit mit ihrem Freund Gabriel kommt. In Rom wird schließlich eine talentierte Band zusammengetrommelt und so schafft es Caterina nicht nur den Neffen Salvatore zu begeistern sondern auch ein extra anberaumtes Festival zu gewinnen. Salvatore macht ihr schließlich das Angebot eine große Karriere in den USA zu starten, doch Caterina lehnt dies schließlich ab, da sie lieber mit ihrer großen Liebe Gabriel zusammen bleiben möchte.

Terence Hill spielt in dieser gesangslastigen Musikkomödie die Rolle des Arztes Gabriel, dessen Liebe zu Caterina durch deren aufstrebende Musikkarriere auf eine harte Probe gestellt wird.

In diesem Film sieht man einmal die ansonsten primär als Nebendarsteller agierenden Schauspieler Pinuccio Ardia, Vincenzo Maggio und vor allem Livio Lorenzon in großen Rollen.

Der Film wurde in Amalfi, Ravello, Vietri sul mare, Rocca di Papa und Rom gedreht. Laufzeiten:

Italienische DVD: 92:42 Minuten.


Data di uscita:
22.03.1967 Italia Prima proiezione
26.07.2019 Germania Prima proiezione Filmfestival Terza Visione (20:00 Uhr - OmU)

Page 19

Caterina Caselli ist eine junge, hübsche und engagierte Lehrerin, die im Unterricht auf unkonventionelle Methoden zurückgreift. Dazu nutzt sie gerne ihr Gesangstalent und sie wandert auch schon mal auf historische Plätze aus, statt die Kinder im Unterrichtszimmer zu langweilen. Das macht sie in dem kleinen Städtchen Amalfi zwar sehr beliebt, aber da ist auch noch der erzkonservative, allerdings verarmte Baron Francesco Maria Calò, der diese modernen Methoden nicht gerne sieht und dementsprechend versucht diesen Unterrichtsstil mit allen Mitteln zu bekämpfen. So wettert er gegen sie beim Bürgermeister und scheut auch nicht vor den zuständigen offiziellen Behörden in Rom zurück. Der Baron, der selbst ein Auge auf die Mutter Caterinas geworfen hat, ändert seine Haltung zu Caterina allerdings, als sein wohlhabender Neffe Salvatore ihn besucht. Dieser berichtet nämlich, dass er seinen Reichtum als Musikagent durch Plattenverkäufe in den USA gemacht hat. Fortan versucht der Baron, zusammen mit ein paar Freunden Caterinas, aus der jungen Lehrerin einen Musikstar zu machen. Caterina, der die Musik wirklich viel bedeutet macht da gerne mit, obwohl es dadurch öfters zum Streit mit ihrem Freund Gabriel kommt. In Rom wird schließlich eine talentierte Band zusammengetrommelt und so schafft es Caterina nicht nur den Neffen Salvatore zu begeistern sondern auch ein extra anberaumtes Festival zu gewinnen. Salvatore macht ihr schließlich das Angebot eine große Karriere in den USA zu starten, doch Caterina lehnt dies schließlich ab, da sie lieber mit ihrer großen Liebe Gabriel zusammen bleiben möchte.

Terence Hill spielt in dieser gesangslastigen Musikkomödie die Rolle des Arztes Gabriel, dessen Liebe zu Caterina durch deren aufstrebende Musikkarriere auf eine harte Probe gestellt wird.

In diesem Film sieht man einmal die ansonsten primär als Nebendarsteller agierenden Schauspieler Pinuccio Ardia, Vincenzo Maggio und vor allem Livio Lorenzon in großen Rollen.

Der Film wurde in Amalfi, Ravello, Vietri sul mare, Rocca di Papa und Rom gedreht. Laufzeiten:

Italienische DVD: 92:42 Minuten.


Data di uscita:
22.03.1967 Italia Prima proiezione
26.07.2019 Germania Prima proiezione Filmfestival Terza Visione (20:00 Uhr - OmU)

Page 20

Caterina Caselli ist eine junge, hübsche und engagierte Lehrerin, die im Unterricht auf unkonventionelle Methoden zurückgreift. Dazu nutzt sie gerne ihr Gesangstalent und sie wandert auch schon mal auf historische Plätze aus, statt die Kinder im Unterrichtszimmer zu langweilen. Das macht sie in dem kleinen Städtchen Amalfi zwar sehr beliebt, aber da ist auch noch der erzkonservative, allerdings verarmte Baron Francesco Maria Calò, der diese modernen Methoden nicht gerne sieht und dementsprechend versucht diesen Unterrichtsstil mit allen Mitteln zu bekämpfen. So wettert er gegen sie beim Bürgermeister und scheut auch nicht vor den zuständigen offiziellen Behörden in Rom zurück. Der Baron, der selbst ein Auge auf die Mutter Caterinas geworfen hat, ändert seine Haltung zu Caterina allerdings, als sein wohlhabender Neffe Salvatore ihn besucht. Dieser berichtet nämlich, dass er seinen Reichtum als Musikagent durch Plattenverkäufe in den USA gemacht hat. Fortan versucht der Baron, zusammen mit ein paar Freunden Caterinas, aus der jungen Lehrerin einen Musikstar zu machen. Caterina, der die Musik wirklich viel bedeutet macht da gerne mit, obwohl es dadurch öfters zum Streit mit ihrem Freund Gabriel kommt. In Rom wird schließlich eine talentierte Band zusammengetrommelt und so schafft es Caterina nicht nur den Neffen Salvatore zu begeistern sondern auch ein extra anberaumtes Festival zu gewinnen. Salvatore macht ihr schließlich das Angebot eine große Karriere in den USA zu starten, doch Caterina lehnt dies schließlich ab, da sie lieber mit ihrer großen Liebe Gabriel zusammen bleiben möchte.

Terence Hill spielt in dieser gesangslastigen Musikkomödie die Rolle des Arztes Gabriel, dessen Liebe zu Caterina durch deren aufstrebende Musikkarriere auf eine harte Probe gestellt wird.

In diesem Film sieht man einmal die ansonsten primär als Nebendarsteller agierenden Schauspieler Pinuccio Ardia, Vincenzo Maggio und vor allem Livio Lorenzon in großen Rollen.

Der Film wurde in Amalfi, Ravello, Vietri sul mare, Rocca di Papa und Rom gedreht. Laufzeiten:

Italienische DVD: 92:42 Minuten.


Data di uscita:
22.03.1967 Italia Prima proiezione
26.07.2019 Germania Prima proiezione Filmfestival Terza Visione (20:00 Uhr - OmU)

Page 21

Caterina Caselli ist eine junge, hübsche und engagierte Lehrerin, die im Unterricht auf unkonventionelle Methoden zurückgreift. Dazu nutzt sie gerne ihr Gesangstalent und sie wandert auch schon mal auf historische Plätze aus, statt die Kinder im Unterrichtszimmer zu langweilen. Das macht sie in dem kleinen Städtchen Amalfi zwar sehr beliebt, aber da ist auch noch der erzkonservative, allerdings verarmte Baron Francesco Maria Calò, der diese modernen Methoden nicht gerne sieht und dementsprechend versucht diesen Unterrichtsstil mit allen Mitteln zu bekämpfen. So wettert er gegen sie beim Bürgermeister und scheut auch nicht vor den zuständigen offiziellen Behörden in Rom zurück. Der Baron, der selbst ein Auge auf die Mutter Caterinas geworfen hat, ändert seine Haltung zu Caterina allerdings, als sein wohlhabender Neffe Salvatore ihn besucht. Dieser berichtet nämlich, dass er seinen Reichtum als Musikagent durch Plattenverkäufe in den USA gemacht hat. Fortan versucht der Baron, zusammen mit ein paar Freunden Caterinas, aus der jungen Lehrerin einen Musikstar zu machen. Caterina, der die Musik wirklich viel bedeutet macht da gerne mit, obwohl es dadurch öfters zum Streit mit ihrem Freund Gabriel kommt. In Rom wird schließlich eine talentierte Band zusammengetrommelt und so schafft es Caterina nicht nur den Neffen Salvatore zu begeistern sondern auch ein extra anberaumtes Festival zu gewinnen. Salvatore macht ihr schließlich das Angebot eine große Karriere in den USA zu starten, doch Caterina lehnt dies schließlich ab, da sie lieber mit ihrer großen Liebe Gabriel zusammen bleiben möchte.

Terence Hill spielt in dieser gesangslastigen Musikkomödie die Rolle des Arztes Gabriel, dessen Liebe zu Caterina durch deren aufstrebende Musikkarriere auf eine harte Probe gestellt wird.

In diesem Film sieht man einmal die ansonsten primär als Nebendarsteller agierenden Schauspieler Pinuccio Ardia, Vincenzo Maggio und vor allem Livio Lorenzon in großen Rollen.

Der Film wurde in Amalfi, Ravello, Vietri sul mare, Rocca di Papa und Rom gedreht. Laufzeiten:

Italienische DVD: 92:42 Minuten.


Data di uscita:
22.03.1967 Italia Prima proiezione
26.07.2019 Germania Prima proiezione Filmfestival Terza Visione (20:00 Uhr - OmU)

Page 22

Caterina Caselli ist eine junge, hübsche und engagierte Lehrerin, die im Unterricht auf unkonventionelle Methoden zurückgreift. Dazu nutzt sie gerne ihr Gesangstalent und sie wandert auch schon mal auf historische Plätze aus, statt die Kinder im Unterrichtszimmer zu langweilen. Das macht sie in dem kleinen Städtchen Amalfi zwar sehr beliebt, aber da ist auch noch der erzkonservative, allerdings verarmte Baron Francesco Maria Calò, der diese modernen Methoden nicht gerne sieht und dementsprechend versucht diesen Unterrichtsstil mit allen Mitteln zu bekämpfen. So wettert er gegen sie beim Bürgermeister und scheut auch nicht vor den zuständigen offiziellen Behörden in Rom zurück. Der Baron, der selbst ein Auge auf die Mutter Caterinas geworfen hat, ändert seine Haltung zu Caterina allerdings, als sein wohlhabender Neffe Salvatore ihn besucht. Dieser berichtet nämlich, dass er seinen Reichtum als Musikagent durch Plattenverkäufe in den USA gemacht hat. Fortan versucht der Baron, zusammen mit ein paar Freunden Caterinas, aus der jungen Lehrerin einen Musikstar zu machen. Caterina, der die Musik wirklich viel bedeutet macht da gerne mit, obwohl es dadurch öfters zum Streit mit ihrem Freund Gabriel kommt. In Rom wird schließlich eine talentierte Band zusammengetrommelt und so schafft es Caterina nicht nur den Neffen Salvatore zu begeistern sondern auch ein extra anberaumtes Festival zu gewinnen. Salvatore macht ihr schließlich das Angebot eine große Karriere in den USA zu starten, doch Caterina lehnt dies schließlich ab, da sie lieber mit ihrer großen Liebe Gabriel zusammen bleiben möchte.

Terence Hill spielt in dieser gesangslastigen Musikkomödie die Rolle des Arztes Gabriel, dessen Liebe zu Caterina durch deren aufstrebende Musikkarriere auf eine harte Probe gestellt wird.

In diesem Film sieht man einmal die ansonsten primär als Nebendarsteller agierenden Schauspieler Pinuccio Ardia, Vincenzo Maggio und vor allem Livio Lorenzon in großen Rollen.

Der Film wurde in Amalfi, Ravello, Vietri sul mare, Rocca di Papa und Rom gedreht. Laufzeiten:

Italienische DVD: 92:42 Minuten.


Data di uscita:
22.03.1967 Italia Prima proiezione
26.07.2019 Germania Prima proiezione Filmfestival Terza Visione (20:00 Uhr - OmU)

Page 23

Caterina Caselli ist eine junge, hübsche und engagierte Lehrerin, die im Unterricht auf unkonventionelle Methoden zurückgreift. Dazu nutzt sie gerne ihr Gesangstalent und sie wandert auch schon mal auf historische Plätze aus, statt die Kinder im Unterrichtszimmer zu langweilen. Das macht sie in dem kleinen Städtchen Amalfi zwar sehr beliebt, aber da ist auch noch der erzkonservative, allerdings verarmte Baron Francesco Maria Calò, der diese modernen Methoden nicht gerne sieht und dementsprechend versucht diesen Unterrichtsstil mit allen Mitteln zu bekämpfen. So wettert er gegen sie beim Bürgermeister und scheut auch nicht vor den zuständigen offiziellen Behörden in Rom zurück. Der Baron, der selbst ein Auge auf die Mutter Caterinas geworfen hat, ändert seine Haltung zu Caterina allerdings, als sein wohlhabender Neffe Salvatore ihn besucht. Dieser berichtet nämlich, dass er seinen Reichtum als Musikagent durch Plattenverkäufe in den USA gemacht hat. Fortan versucht der Baron, zusammen mit ein paar Freunden Caterinas, aus der jungen Lehrerin einen Musikstar zu machen. Caterina, der die Musik wirklich viel bedeutet macht da gerne mit, obwohl es dadurch öfters zum Streit mit ihrem Freund Gabriel kommt. In Rom wird schließlich eine talentierte Band zusammengetrommelt und so schafft es Caterina nicht nur den Neffen Salvatore zu begeistern sondern auch ein extra anberaumtes Festival zu gewinnen. Salvatore macht ihr schließlich das Angebot eine große Karriere in den USA zu starten, doch Caterina lehnt dies schließlich ab, da sie lieber mit ihrer großen Liebe Gabriel zusammen bleiben möchte.

Terence Hill spielt in dieser gesangslastigen Musikkomödie die Rolle des Arztes Gabriel, dessen Liebe zu Caterina durch deren aufstrebende Musikkarriere auf eine harte Probe gestellt wird.

In diesem Film sieht man einmal die ansonsten primär als Nebendarsteller agierenden Schauspieler Pinuccio Ardia, Vincenzo Maggio und vor allem Livio Lorenzon in großen Rollen.

Der Film wurde in Amalfi, Ravello, Vietri sul mare, Rocca di Papa und Rom gedreht. Laufzeiten:

Italienische DVD: 92:42 Minuten.


Data di uscita:
22.03.1967 Italia Prima proiezione
26.07.2019 Germania Prima proiezione Filmfestival Terza Visione (20:00 Uhr - OmU)

Page 24

Caterina Caselli ist eine junge, hübsche und engagierte Lehrerin, die im Unterricht auf unkonventionelle Methoden zurückgreift. Dazu nutzt sie gerne ihr Gesangstalent und sie wandert auch schon mal auf historische Plätze aus, statt die Kinder im Unterrichtszimmer zu langweilen. Das macht sie in dem kleinen Städtchen Amalfi zwar sehr beliebt, aber da ist auch noch der erzkonservative, allerdings verarmte Baron Francesco Maria Calò, der diese modernen Methoden nicht gerne sieht und dementsprechend versucht diesen Unterrichtsstil mit allen Mitteln zu bekämpfen. So wettert er gegen sie beim Bürgermeister und scheut auch nicht vor den zuständigen offiziellen Behörden in Rom zurück. Der Baron, der selbst ein Auge auf die Mutter Caterinas geworfen hat, ändert seine Haltung zu Caterina allerdings, als sein wohlhabender Neffe Salvatore ihn besucht. Dieser berichtet nämlich, dass er seinen Reichtum als Musikagent durch Plattenverkäufe in den USA gemacht hat. Fortan versucht der Baron, zusammen mit ein paar Freunden Caterinas, aus der jungen Lehrerin einen Musikstar zu machen. Caterina, der die Musik wirklich viel bedeutet macht da gerne mit, obwohl es dadurch öfters zum Streit mit ihrem Freund Gabriel kommt. In Rom wird schließlich eine talentierte Band zusammengetrommelt und so schafft es Caterina nicht nur den Neffen Salvatore zu begeistern sondern auch ein extra anberaumtes Festival zu gewinnen. Salvatore macht ihr schließlich das Angebot eine große Karriere in den USA zu starten, doch Caterina lehnt dies schließlich ab, da sie lieber mit ihrer großen Liebe Gabriel zusammen bleiben möchte.

Terence Hill spielt in dieser gesangslastigen Musikkomödie die Rolle des Arztes Gabriel, dessen Liebe zu Caterina durch deren aufstrebende Musikkarriere auf eine harte Probe gestellt wird.

In diesem Film sieht man einmal die ansonsten primär als Nebendarsteller agierenden Schauspieler Pinuccio Ardia, Vincenzo Maggio und vor allem Livio Lorenzon in großen Rollen.

Der Film wurde in Amalfi, Ravello, Vietri sul mare, Rocca di Papa und Rom gedreht. Laufzeiten:

Italienische DVD: 92:42 Minuten.


Data di uscita:
22.03.1967 Italia Prima proiezione
26.07.2019 Germania Prima proiezione Filmfestival Terza Visione (20:00 Uhr - OmU)

You might also like

Latest Posts

Article information

Author: Maia Crooks Jr

Last Updated: 08/19/2022

Views: 6125

Rating: 4.2 / 5 (43 voted)

Reviews: 82% of readers found this page helpful

Author information

Name: Maia Crooks Jr

Birthday: 1997-09-21

Address: 93119 Joseph Street, Peggyfurt, NC 11582

Phone: +2983088926881

Job: Principal Design Liaison

Hobby: Web surfing, Skiing, role-playing games, Sketching, Polo, Sewing, Genealogy

Introduction: My name is Maia Crooks Jr, I am a homely, joyous, shiny, successful, hilarious, thoughtful, joyous person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.